reden! statt schweigen

In 2010 haben wir die jährliche Veranstaltungsreihe reden! statt schweigen ins Leben gerufen. Unser Ziel ist es, über psychische Krankheitsbilder zu informieren. Dies tun wir, indem wir psychische Erkrankungen zum Thema machen. Mit jährlich wechselnden Veranstaltungsschwerpunkten beleuchten wir jeweils verschiedene Erkrankungen. Hamburger Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und den Medien unterstützen uns dabei seit jeher und treten als Grußwortredner und Podiumsgäste auf.

Misstrauen - Wahn - Psychose

In diesem Jahr fand unsere Veranstaltung am 13. November auf Kampnagel zum Thema "Misstrauen - Wahn - Psychose" statt.
Welche Erklärung gibt es neben genetischen und biologischen Faktoren für das Entstehen einer Psychose? Wie steht es um die lokale Versorgungssituation für schwer psychisch kranke Menschen in Hamburg? Gibt es einen Zusammenhang zwischen wahnhaften Verhaltensweisen und Religion, und welche Rolle spielen Medien?

Unter anderem diese Fragen wurden wir mit folgenden Gästen besprochen:

  • Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks (Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz)
  • Dr. Hans Schultze-Jena (Psychoanalytiker)
  • Ingo Zamperoni (TV-Moderator und Journalist)
  • Dr. Anna Körs (Vizedirektorin der Akademie der Weltreligionen, Uni Hamburg)

Wie sich ein Leben mit einer psychotischen Erkrankung anfühlt, wurde durch die Lesung zweier Texte durch Dagmar Berghoff an das Publikum herangetragen. Frau Berghoff unterstützt uns in dieser Form bereits seit der ersten Veranstaltung in 2010. Für Unterhaltung sorgte der Zauberer Christian de la Motte, der extra aus Berlin angereist ist.

Die Moderation der gesamten Veranstaltung übernahm in diesem Jahr Sabrina Staubitz (u.a. TV-Moderatorin bei ARD-alpha).

reden! statt schweigen ist ein spendenfinanziertes Projekt der Stiftung. Die Gewinne der traditionell stattfindenden Tombola wurden von lokalen Unternehmen gespendet, die Kulturfabrik Kampnagel stellt die Räumlichkeiten seit jeher kostenfrei zur Verfügung und alle beteiligten Gesprächsgäste, der Unterhaltungskünstler sowie die Moderatorin und die Fotografin (Anne Eickenberg) haben die Veranstaltung durch honorarfreien Auftritt unterstützt und ermöglicht.

Vielen Dank allen Unterstützern!


Unterstützer gesucht

Zur Realisierung der Veranstaltung und der "Bestückung" unserer dort stattfindenden Wohltätigkeitstombola sind wir auf Unterstützung angewiesen. Für die Gewinnzusammenstellung der Tombola freuen wir uns über eine Sach- und/oder Geldspende. Die Einnahmen aus dem Tombolalosverkauf kommen unseren stiftungseigenen Spendenprojekten zu Gute.
Ob Einzelhandel, Gastronomie oder Kultureinrichtung - wir freuen uns über Ihre Unterstützung. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte per  E-Mail.

Hendrikje Seidler
Referentin Unternehmenskommunikation

Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll

Fuhlsbütteler Damm 83 - 85
22335 Hamburg
Tel.: 040  53 32 28 - 14 09
E-Mail: hendrikje.seidler@freundeskreis-ochsenzoll.de

reden! statt schweigen 2017 - reinhören!
Frau Dr. Wuensch im Interview auf NDR 90,3 (ab Minute 5:33).
Zum Interview 

reden! statt schweigen 2016 - Rückblick
In 2016 fand die Veranstaltung zum Thema "Von Verlangen, Gier und Sucht" statt. Zum Rückblick

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN:
DE48 2512 0510 0008 4765 01

V
erwendungszweck: Stiftungsinitiative

Zum Ausstellen einer Spendenbescheinigung benötigen wir eine Adresse, teilen Sie uns diese bitte per E-Mail mit.